Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Immobilienbewertung:

Andreas Herzberg ist zertifizierter Gutachter / Sachverständiger im 

DGuSV (Deutscher Gutachter und Sachverständigen Verband) und von diesem aktuell gültig zertifiziert

für die Bewertung von Immobilien.

 

An Immobilienbewertung kann eine Kurzbewertung oder ein Verkehrswertgutachten,

je wie folgt, angeboten werden:

 

Eine Kurzbewertung:

Ich mache Ihnen gerne kurzfristig ein persönliches Angebot für eine unabhängige gutachterliche Kurzbewertung einer Immobilie. Egal, ob Sie eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchten. Zu diesen Zwecken reicht oft eine individuelle Kurzbewertung der Immobilie aus. Die schriftliche Kurzbewertung beinhaltet eine reine Wertermittlung auf Basis der hierfür wichtigen und rein objektbezogenen Faktoren. Auf lange und ausführliche Sachverhalts-Beschreibungen und Anlagen  wird dabei üblicherweise verzichtet.

Dies führt zu –im Vergleich zum Verkehrswertgutachten- einer deutlich kürzeren Bearbeitungszeit und erheblich niedrigeren Kosten für den Auftraggeber. Gut zu verwenden für eine Marktpreiseinschätzung und für interne Thematiken.

Ein Termin ist daher üblicherweise kurzfristig möglich.

Die Vergütung für eine Kurzbewertung hängt von der Art der zu bewertenden Immobilie ab. 

Rufen Sie mich für eine Vorab- Besprechung hierzu gerne an.

 

Ein Verkehrswertgutachten nach § 194 Baugesetzbuch (BauGB):

Ein Verkehrswertgutachten beantwortet unabhängig und detailliert die oftmals sehr wichtige Thematik, wie viel eine Immobilie betragsmäßig wert ist. Klassische Gründe für die Beauftragung und Erstellung eines Verkehrswertgutachtens sind externe Anforderungen. Dies sind oftmals Erb-Auseinandersetzungen, Scheidungs-Streitigkeiten, Schenkungswert-Ermittlungen, sowie Andere wie finanzamtliche Erfordernisse.

Das schriftliche Gutachten besteht aus einem ausführlichen beschreibenden Textteil, notwendigen Anlagen und dokumentierenden Fotos.

Der Gesetzestext des §194 Baugesetzbuch definiert hierzu den Verkehrswert wie folgt:

„Der Verkehrswert (Marktwert) wird durch den Preis bestimmt, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht, im gewöhnlichen Geschäftsverkehr nach den rechtlichen Gegebenheiten und tatsächlichen Eigenschaften, der sonstigen Beschaffenheit und der Lage des Grundstücks oder des sonstigen Gegenstands der Wertermittlung ohne Rücksicht auf ungewöhnliche oder persönliche Verhältnisse zu erzielen wäre.“

Folgende Unterlagen und Informationen werden unter anderem üblicherweise vom Auftraggeber benötigt und bei der Erstellung eines Verkehrswertgutachtens verwendet:

 

  • Makro- und Mikro-Ortslageübersichten
  • Flurkarte als Auszug aus der Liegenschaftskarte des Katasteramtes
  • Dazu der Bebauungsplan und Flächennutzungsplan
  • Grundbuchauszug
  • Bestehen nicht ersichtliche Rechte/ Belastungen/ Altlasten?
  • Baujahr/ Bauschein/ Bauabnahmebestätigung
  • Gebäudegrundrisse und -schnitte
  • Wohn- und Nutzflächenberechnung
  • Berechnung Bruttorauminhalte
  • Nachweise zu Modernisierungsmaßnahmen
  • Frühere Gutachten
  • Denkmalschutzinformationen
  • Bei Eigentumswohnungen: Teilungserklärung und Aufteilungsplan nach WEG
  • Bei vermieteten Objekten: alle hierzu relevanten Unterlagen, wie Mietverträge, Kündigungsschutz, Mietpreisbindung

 

Die Vergütung für ein Verkehrswertgutachten hängt von der Art und Lage der Immobilie ab.

Notwendige eigene Aufwendungen, beispielweise zur Besorgung nicht vorliegender benötigter Unterlagen, werden zusätzlich in Rechnung gestellt. Eventuell wird eine Vollmacht des Auftraggebers für die Besorgung der Unterlagen benötigt.

Rufen Sie mich für eine Vorab- Besprechung hierzu gerne an. 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?